Unsere Programme sind sowohl abendfüllend, als auch in Auszügen spielbar, sie begeistern im großen Konzertsaal genauso wie im gemütlichen Hinterzimmer einer Weinstube oder im kleinen privaten Rahmen. sie eignen sich als Event-Formate für Jubiläen, Firmen-, Weihnachts- und andere Feiern, als kultureller Rahmen für Weinproben, Whisky-Tastings, Dinnershows undundund...

Sprechen Sie uns an, wir finden gemeinsam das passende Format für jeden Ort und jeden Anlass!

 

VERLIEBT - VERTONT - VERDICHTET

Ein musikalisch-literarischer Liebes-, Leid- und Lustwandel

Was interessiert letztendlich jede/n? Die Liebe! Liebt er mich? Liebt sie mich? Das ist doch Frage - immer wieder. Egal ob obsessiv, bizarr, zärtlich, albern, romantisch, philosophisch oder herzzerreißend: Tutu Toulouse nimmt das Thema in seiner vollen Blüte unter die Lupe und gewinnt auch den düsteren und welken Blättern Momente voll Schönheit, Ehrlichkeit und - immer auch wieder! - Humor ab. Muss Liebe gleich ein Sprung ins kalte Wasser sein? Und wie sehr tut Scheiden wirklich weh?

Über diese oder auch ganz andere Fragen singen, tönen, texten und sinnieren die vier Tutus von liebevoll bis liebestoll.

 

DAMALS IM ALBION

Live-Krimi mit Musik

nach einer Idee von Carlo Schäfer, Text: Matthias Paul, Plot & Dramaturgisches Konzept: Alexander Emmerich & Hagen Moscherosch, musikalisches Konzept: Tutu Toulouse

"Harold Winston ist von uns gegangen. Plötzlich, unerwartet und unter schrecklichen und ungewissen Umständen..."

Mit diesen Worten beendet Reverend Livesey auf dem Friedhof von Little Hutton, irgendwo in den North York Moors, die Beisetzungsfeier des toten Schweinebarons Harold "Smiley" Winston. Und mit ihnen beginnt der Live-Krimi Damals im Albion, den Tutu Toulouse gemeinsam mit dem Kriminalschriftsteller Alexander Emmerich und dem Drehbuchautor Hagen Moscherosch nach einer Idee von Carlo Schäfer geschaffen hat: Ein Abend für Krimi-Freunde und Krimi-Kenner!
Damals im Albion ist eine Kriminalgeschichte zum Miträtseln, voll mysteriöser, skurriler und verschrobener Typen, die Matthias Paul facettenreich und pointiert zum Leben erweckt. Atmosphärisch dicht eingebettet in Scores und Songs, von Oliver Kuka und Dorothee Grubert arrangiert und interpretiert - und von der Sängerin Tina Kuka, die hier von Sahneschmelz bis Zartbitter alle stimmlichen Register zieht!
Mit einer Prise "good old England" und mit - da können Sie Gift drauf nehmen!-einem ordentlichen Schuss Humor gewürzt, kredenzt Tutu Toulouse einen Krimi-Abend für Feinschmecker!

"Das Opfer rächt sich, indem es selbst zum Täter wird. Doch wer ist heute Abend der Täter?"

 

DONG MAL ZWÖLF

Musikalisch-literarische Gruselkabinettstückchen

Fahl klebt die Mondsichel über den dunklen Dächern der Stadt. Nur einige freudlose Strahlen durchdringen die tiefhängenden Wolkengewölle und fallen kraftlos zu Boden. Kalte Kerzenflammen werfen flackernde Schatten auf ein finsteres Quartett.  Tutu Toulouse spielt aufzum Tanz der Schauergestalten: Vampire, Werwölfe und Wiedergänger aus Gothic-Klassikern von Edgar Allan Poe bis Bram Stoker gesellen sich zu modernen Buhmännern und Schreckensgestalten aus Film, Funk und Fernsehen - und dem ein oder anderen Kinderzimmer...

Eine musikalische Lesung: Verstörend-betörend und gruselig-grotesk... Lauschen Sie Liedern, Geschichten und Gesängen, die Sie um den Schlaf bringen…

 

GESENGTE WEIHNACHTEN!

Feiertagskatastrophen in Musik und Text (PREMIERE NOVEMBER 2018)

"Morgen, Kinder, wird’s was geben..."

Sie empfinden diese Liedzeile als Warnung? Als Drohung? Oder sogar als düstere Prophezeiung eines öffentlichen Kitsch-Overkills und unausweichlicher heimischer Tiefschläge und Katastrophen?

Keine Sorge, Sie sind nicht allein: Tutu Toulouse stimmt einen fröhlich-wippenden „Oh, Tannenbaum“-Reggae an und reibt sich mit Ihnen die ausschlagüberzogenen Hände, wenn die fast echten Bienenwachskerzen das grüne Stachelgewächs in Brand setzen!

Wir sind alle keine Weihnachts-Muffel und Rentier-Basher, aber wir wissen genau: Zimtsterne verglühen viel eher im Ofen als im Orbit und wo viele Weihnachtslichter leuchten, ist mal so richtig Raum für Feiertags- und Feiernachtschatten!

Also, kommen Sie rein in unsere gute Stube, lassen Sie sich vom Duft der Räuchermännchen und Vanillekipferl heimelig einlullen und lauschen Sie den Widrigkeiten, Abgründen, Nöten und Dramen, die das Fest der Liebe in Musik und Literatur für uns alle bereithält! Denn nichts spendet mehr Trost, als ein befreiendes – manchmal eben auch schadenfrohes – Lachen!

Tutu Toulouse nimmt Sie mit in ein Winter-Wonder-Land, in dem so mancher Klassiker in ganz frisch gewirktem Gewande und manche Neu- und Wiederentdeckung aus Musik und Literatur Ihnen den Puderzucker aus den Ohren pusten wird. Mit Witz, Charme, Können und immer auch mit Augenzwinkern kredenzt Ihnen das Musik- und Schauspiel-Quartett einen kunterbunten Teller: Statt kandiert gibt es herzhaft, statt rührselig schwarzhumorig und eine Prise „Fies“ ist ganz sicher auch dabei!

Denn: Weihnachten ist, wenn man trotzdem lacht…!

 

 

LANGE LIEB ICH DICH SCHON

Literarisch-musikalische Streifzüge durch „Alt-Heidelberg“ und Umgebung

Wohl kaum eine Stadt in Deutschland wurde so oft besungen, bedichtet und „beschrieben“ wie Heidelberg!

Tutu Toulouse begibt sich auf einen Streifzug durch die literarische und musikalische Motivkette „Heidelberg“. Dabei begegnen ihnen Sagen, Elegien, Volks- und Kunstlieder, hohe und triviale Poesie, sie stoßen auf Bekanntes, auf Heiteres, mal auf Abseitiges und – immer wieder! – auf Romantisches!